M&A Top Alliance

Die einzelnen Schritte eines M&A Projekts:



Mergers and Acquisitions (M&A) - Fusionen und Akquisitionen

Überdurchschnittliche Erfolgsquote mit Ihrer M&A Top Alliance

Im deutschsprachigen Raum ist es üblich, den Begriff Mergers and Acquisitions (M&A) in die Termini Fusionen und Akquisitionen aufzuspalten.

Merger ist also der Zusammenschluss von zwei oder mehreren Unternehmen zu einer rechtlichen und wirtschaftlichen Einheit.

Acquisition ist der Kauf von Unternehmenseinheiten oder ganzen Unternehmen und die anschließende Eingliederung in den Unternehmensverbund des Erwerbers.

Fusionen und Akquisitionen (Mergers & Acquisitions) stellen die externe Form des Unternehmenswachstums dar, die eine sprunghafte Verbesserung des Leistungspotenzials eines Unternehmens herbeiführen können.


Unternehmensdarstellung (Exposé, Sales Memorandum oder Informationsmemorandum)

Erfolgreiche Präsentation Ihres Unternehmens mit Ihrer M&A Top Alliance

Zentrale Aufgabe der Unternehmensdarstellung (Exposé), auch Sales Memorandum oder Informationsmemorandum genannt, ist die erfolgreiche Präsentation des Unternehmens, so dass die Interessenten innerhalb Frist eine Entscheidung fällen und auch ein Angebot abgeben können.

Der Hauptteil des Exposés umfasst üblicherweise Angaben über

  • die Gesellschaft und die Beteiligungen
  • die Geschäftsführung, die zweite Führungsebene und das Personal
  • den Standort und die Niederlassungen
  • die hergestellten Produkte und die bedienten Märkte
  • die Wettbewerbssituation
  • den Einkauf und die Produktion
  • das Marketing und den Vertrieb
  • die Organisation und die EDV


Im Anhang werden die wesentlichen Unternehmenszahlen im Hinblick auf die operative Ertragskraft über die letzten drei Jahre aufgeführt sowie ein Ausblick für die kommenden drei Jahre gegeben. Die vorliegenden, testierten und konsolidierten

  • Bilanzen sowie
  • Gewinn- und Verlustrechnungen,


die u.a. um einmalige und inhaberbedingte Posten bereinigt werden, geben Auskunft über die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens und sind zugleich die verlässliche Basis für die weitere Planung.

Es versteht sich, dass die Informationen und Daten des Exposés im Rahmen einer Due Diligence eingehend geprüft werden.


Anonymisiertes Kurzprofil (Teaser)

Diskrete Ansprache potentieller Interessenten mit Ihrer M&A Top Alliance

Beim anonymisierten Kurzprofil, auch Teaser genannt, handelt es sich um eine stark gekürzte Fassung des Exposés (Unternehmensdarstellung), das nur öffentlich zugängliche Informationen enthält, vor allem

  • eine Beschreibung des jeweiligen Geschäftsfelds und seiner Produkte
  • die gerundeten Personal- und Finanzzahlen sowie
  • die maßgeblichen Transaktionsargumente (Nachfolgeregelung usw.).


Mit dem anonymisierten Kurzprofil erfolgt die diskrete Ansprache der potentiellen Interessenten

  • aus den grossen Netzwerken und
  • Unternehmensbörsen der M&A Top Alliance,


um die Personen zu sondieren, mit denen die zielführenden Transaktionsgespräche geführt werden können.


Kaufwillige Investoren

Zielführende Transaktionen mit Ihrer M&A Top Alliance

Strategische Investoren

Strategische Käufer, auch industrielle Käufer genannt, weisen enge strategische Bezüge zum Zielunternehmen auf. Hierbei orientieren sich die strategischen Investoren in der Regel anhand des folgenden Akquisitionsprofils:

  • Kriterien: Ähnlichkeit von Kundensegmenten, Produktionstechnologien und F&E-Schwerpunkt, um gemeinsam das Synergie- und das Restrukturierungspotenzial zu optimieren
  • Ziel: Stärkung des Leistungspotenzials und damit der Marktposition
  • Vorgehen: Übernahme der strategischen Führung und operative Integration in die bestehende Struktur

Finanzinvestoren / Private Equity-Häuser

Es wird zwischen strategischen und reinen Finanzinvestoren unterschieden. Die strategischen Finanzinvestoren oder institutionellen Investoren orientieren sich in der Regel an denselben Kriterien und verfolgen dasselbe Ziel wie die strategischen Investoren.

Die reinen Finanzinvestoren suchen in erster Linie wertsteigernde Kapitalanlagen. Hierbei orientieren sich die reinen Finanzinvestoren in der Regel anhand des folgenden Akquisitionsprofils:

  • Kriterien: Marktführerschaft und organisches Wachstum
  • Ziel: durchschnittliche jährliche Rendite von 25% und durchschnittliche Haltedauer von 5 Jahren
  • Exit: nach fünf Jahren beispielsweise Rückkauf der Anteile des Finanzinvestors durch die Gesellschafter oder Börsengang (Initial Public Offering (IPO))

Die strategischen und reinen Finanzinvestoren greifen in der Regel in das operative Tagesgeschäft nicht direkt ein, sondern begleiten das Unternehmen aus den Aufsichtsgremien, wobei Kapital, zielführendes Netzwerk- und Erfahrungswissen eingebracht werden.

Private Investoren

Von Management-Buyin (MBI) wird gesprochen, wenn ein Unternehmen durch externes Management übernommen oder die Übernahme durch ein externes Management mit Hilfe eines Finanzinvestors bewerkstelligt wird.

Auch Mischformen mit leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens (Management-Buyout (MBO)) haben sich in der Praxis bewährt (BIMBO = Buyin Management Buyout).

In diesem Zusammenhang wird auch von Business Angels gesprochen, die Unternehmer bei ihren ersten Schritten in die Selbständigkeit begleiten und ihre Erfahrung sowie eigenes Kapital in Unternehmensübernahmen einbringen.


Verkaufswillige Unternehmen

Zielführende Transaktionen mit Ihrer M&A Top Alliance

Horizontale Unternehmen

Horizontale Grenzen werden verschoben, wenn sich Unternehmen zusammenschließen, die ihre Produkte im gleichen Markt anbieten. Bei der horizontalen Akquisition übernimmt also ein Unternehmen ein anderes Unternehmen, das im gleichen (Produkt-) Markt bzw. auf der gleichen Produktionsstufe tätig ist, um Skaleneffekte zu realisieren.

Vor allem bei horizontalen Übernahmen verfügen die beteiligten Unternehmen nach dem Zusammenschluss über eine bessere Verhandlungsposition gegenüber ihren Zuliefern und Abnehmern, so dass sie günstigere Konditionen für ihre Transaktionen durchsetzen können.

Vertikale Unternehmen

Vertikale Zusammenschlüsse entstehen in Folge der M&A Aktivitäten (Mergers & Acquisitions) von Unternehmen auf unterschiedlicher Stufe der Wertschöpfungskette. Eine vertikale Akquisition liegt also vor, wenn das kaufende und das gekaufte Unternehmen auf vor- bzw. nachgelagerten Märkten tätig sind. Die Transaktion betrifft mit anderen Worten zwei Unternehmen, die in einem Käufer-Verkäufer-Verhältnis zueinander stehen.

Von der vertikalen Integration profitieren sowohl die beteiligten Unternehmen über höhere Gewinne als auch die Kunden über tiefere Preise.

Konglomerate (diagonale, laterale) Unternehmen

Konglomerate Zusammenschlüsse, auch diagonale oder laterale Zusammenschlüsse genannt, resultieren aus branchenübergreifenden Verschiebungen. Als konglomerat werden Akquisitionen also bezeichnet, bei denen kein leistungswirtschaftlicher Zusammenhang zwischen den beteiligten Unternehmen besteht.

Konglomerate Akquisitionen bzw. Mischunternehmen werden vor allem mit dem Argument der Risikostreuung begründet.


Absichtserklärung (Letter of Intent)

Nachhaltige Wertschöpfung mit Ihrer M&A Top Alliance

Unter einem Letter of Intent (LoI) wird eine Absichtserklärung von Vertragsparteien verstanden, die das Interesse an Verhandlungen und am Abschluss eines Vertrages ausdrückt.

Diese Erklärung ist rechtlich unverbindlich. Rechtlich verbindlich sind aber die Erklärungen zur Vertraulichkeit, zur Exklusivität sowie zur Zahlung eines bestimmten Betrags, sollte eine der Parteien ein vorzeitiges Abbrechen der Verhandlungen verschulden.


Unternehmensprüfung (Due Diligence)

Detaillierte und systematische Analyse mit Ihrer M&A Top Alliance

Allgemein wird unter einer Due Diligence ("gebotene Sorgfalt") eine detaillierte und systematische Analyse der Daten und Informationen über eine Zielgesellschaft (Target) im Rahmen einer beabsichtigten geschäftlichen Transaktion verstanden, die dazu dient, die wesentlichen Einflussfaktoren aufzuzeigen.

Auf der Zielgesellschaftsseite wird die Due Diligence durch Zusammenlegung der Unterlagen in einem Besprechungszimmer des Unternehmens (Data Room) und eines Datenraumindexes sowie die Aufstellung von Data Room Rules (Datenraumregeln) vorbereitet.

Auf der Bieterseite wird das Team zur Durchführung der Due Diligence zusammengestellt und die so genannte Due Diligence Liste aufgestellt. Es handelt sich dabei um eine Art Checkliste, in der nach den Prüfungsbereichen und je nach Analyseschwerpunkt alle zu prüfenden Unterlagen, Verträge und Dokumente aufgelistet sind.


Closing (Vollzug, Transaktionsabschluss) und Signing (Vertragsunterzeichnung)

Der erfolgreiche Abschluss mit Ihrer M&A Top Alliance

Sind alle Verträge endverhandelt, werden sie unterzeichnet (Signing). Auf die Unterzeichnung der Verträge folgt deren Vollzug (Transaktionsabschluss = Closing).

Die Vertragsunterzeichnung (Signing) verpflichtet die Parteien, der Vollzug (Closing) des Vertrags dient der Übertragung.